Warendorf

Die Stadt Warendorf ist Träger der Friedhöfe in Warendorf, Breite Straße, in Einen, Bartholomäusstraße und in Hoetmar an der Dechant-Wessing-Straße. Die Verwaltung und die Unterhaltung erfolgt durch den Baubetriebshof.

Grabstätten sind Kindergrabstätten, Wahlgrabstätten / Rasenwahlgrabstätten, anonyme Urnenreihengrabstätten, Urnenwahlgrabstätten, Rasenurnenwahlgrabstätten, Urnenpflegewahlgrabstätten im Stelenfeld.

Für Fragen rund um die Friedhofsangelegenheiten ist Peter Materzok zuständig. Erreichbar ist er im Baubetriebshof unter Telefon 02581 / 541675, E-Mail: Peter.Materzok@Warendorf.de ,

zu den Zeiten: Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 12 Uhr sowie 14 bis 16 Uhr und am Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr. 

Die Friedhöfe in Freckenhorst und Milte werden von der katholischen Kirche verwaltet.

In Freckenhorst  gibt es zwei Friedhöfe, die beide in der Trägerschaft der katholischen Pfarrgemeinde St. Bonifatius und St. Lambertus sind. Dies sind der alte Friedhof an der Westernfelder Straße und der neue Friedhof an der Gänsestraße. Es sind verschiedene Bestattungsformen möglich wie Erdbestattungen, Urnenbestattungen sowie Beisetzungen auf einem Rasenfeld.



Weitere Informationen zu den unterschiedlichen möglichen Bestattungsformen und zum Erwerb von Grabstellen gibt es im Pfarrbüro in Freckenhorst, Stiftshof 2, Telefon: 02581/980077, E-Mail: buero.freckenhorst@bonifatius-lambertus.de

Öffnungszeiten: Montag bis  Donnerstag 8.30 bis 11.30 Uhr, Dienstag auch 15 bis 17.30 Uhr, Freitag 10 bis 11.30 Uhr

Über Friedhofsangelegenheiten in Milte gibt das Pfarrbüro der katholischen Gemeinde Ss. Bartholomäus & St. Johannes der Täufer, Am Kirchplatz  8, Telefon: 02584/9199440, E-Mail: stjohannes-milte@bistum-muenster.de Auskunft.

Öffnungszeiten: Montag und Freitag von 9 bis 11.30 Uhr.



Bestattungswälder

Eine Besonderheit kennzeichnet das Bestattungswesen in Warendorf: Es gibt zwei Bestattungswälder, einen in Freckenhorst und einen in Neuwarendorf. In diesen ausgewiesenen Flächen erfolgt die Beisetzung von Totenasche in einer Urne im Wurzelbereich der Bäume. Die Errichtung und der Betrieb der Bestattungswälder obliegen den Übernehmern - in Freckenhorst ist dies die Friedwald GmbH und in Neuwarendorf die Trauerwald Oase Münsterland GmbH. Friedhofsträger ist die Stadt Warendorf.

120-jährige Roteichen, kleine Teiche, ein Liederpfad und die Statue des Heiligen Josef gehören zu den Besonderheiten im Friedwald in Freckenhorst. Besitzer des 52 Hektar großen Areals ist Graf Friedrich von Westerholt. Die Waldfläche erstreckt sich zwischen dem so genannten Schneckenberg, einer leichten Erderhebung, und der Statue des Heiligen Josef im Freckenhorster Hagen. Zum Erinnern und Gedenken wurde ein Holzkreuz mit Andachtsplatz errichtet. In unmittelbarer Nähe zum Friedwald-Parkplatz befindet sich eine Scheune, die bei Beisetzungen als Trauerhalle gemietet werden kann. 

Regelmäßig führen erfahrene Friedwald-Förster durch den Wald und informieren über Grabarten, Baumauswahl, Sicherheit und Beisetzungen. Fragen zu den Waldführungen werden beantwortet unter Telefon  06155/848200 oder per E-Mail: waldfuehrungen@friedwald.de

Der Trauerwald Oase liegt  zwischen dem Bockholter Forstweg und dem Walgernweg in der Bauerschaft Neuwarendorf, wobei sich der Eingang am Walgernweg (Navigation: Neuwarendorf 5) befindet. Sie zeichnet sich durch einen gesunden Bestand heimischer Baumarten mit einer hohen Anzahl an tief wurzelnden, kräftigen Eichen, Buchen und Eschen aus. Das geschützte Areal dieses Waldes befindet sich im Besitz der Gräflich von Spee’sche Verwaltung, Gut Bockholt. Ein aus Naturmaterialien errichteter Andachtsplatz auf einer Lichtung lädt zu einer Abschiedsfeier in freier Natur ein.

Geführte Besichtigungen der Trauerwald Oase Münsterland sind nach Absprache jederzeit möglich,  Telefon 02585/940800.

Weitere Informationen unter
www.friedwald.de
www.trauerwaldoase.de



 

Anzeige